Hapimag

 

 

 


 

Hapimag - eine schweizerische Aktiengesellschaft fürchtet die Information!!

 


 

Hotel- und Appartementhaus Immobilien Anlage AG

(„Ferienverwaltungsunternehmen  über vierzig Jahre - dann „unternehmerischer Erlebnisanbieter“ - jetzt Plattform für individuelle Lebensstile - was wird als nächstes auf Kosten der Aktionäre versucht?)

 

Laut Eintrag im Handelsregister Zug (Stand Juni 2010): Erwerb, Miete, Verwaltung und Betrieb von Feriendörfern, Appartementanlagen, Hotels und  ähnlichen Einrichtungen. Glorifizierende Darstellungen sind gefragt.

 

„Das Wort Vertrauen ist seit dem 16. Jahrhundert bekannt und geht auf das gotische trauan zurück. Das Wort trauen gehört zu der Wortgruppe um treu = stark, fest, dick. - Vertrauen wird durch Glaubwürdigkeit, Verlässlichkeit und Authentizität begründet, wirkt sich in der Gegenwart aus, ist aber auf künftige Ereignisse gerichtet.“ (Vorwort zum Geschäftsbericht 2010 der Continental AG, Hannover)

 


 

Inhaltsverzeichnis - Hapimag

 

 

 

Neues zu Hapimag:

 

 

 

"Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin"…- 2016-11-11

 

 

Hapimag AG mit neuer Führung - 2016-11-02

§  Hapimag AG mit neuer Führung? – 2016-11-04

§  Wie könnte eine zeitgemäße Unternehmensführung aussehen - 2016-11-06

 

 

„Alles meins - Urlaubsaktionäre: Was ist aus der Idee geworden, die Urlaubsimmobilien zu teilen?“ - 2016-10-27

§  Erhöhung der „Kopfprämie“ - 2016-11-01

 

 

 


 

Originaltext Hapimag:

 

„Als internationales Unternehmen und führender europäischer Anbieter von Ferienwohnrechten trägt Hapimag Verantwortung

 

gegenüber der Gesellschaft. Diese Verantwortung nehmen wir wahr. Wir fühlen uns der Öffentlichkeit verpflichtet. Deshalb

 

kommunizieren wir offen und klar.“

 

 

 

Hapimag und „Swissness“? - 2016-05-16

 

 

Forderung von „Ethos“: „Verwaltungsrat nicht länger als zwölf Jahre im Gremium - 2015-10-03

 

 

 

»Wenn jemand als Führungskraft etwas verändern möchte, ist er gut damit beraten, zunächst und ausschließlich bei sich selbst anzufangen.«

 


 

Aus meiner persönlichen Sicht weder „genial“, noch „einfach“ - 2016-09-15

§  Beispielhafte Gegenüberstellung Aktienbesitz – Mitgliedschaft - 2016-10-02

§  Einige Preisstellungen des freien Marktes - 2016-10-07

 

Palazzo Prozzo in Steinhausen in der Sumpfstraße - 2016-09-27

§  Budget“ für das Verwaltungsgebäude - 2016-09-29

§  Komplett von einer Bank finanziert“ - 2016-10-01

 

Wo kann der Wert für eine Hapimagaktie liegen? - 2016-06-15

§  „…Diese kostet 650,00 €…“ - 2016-07-17

§  Hapimagaktien ein Auslaufmodell? - 2016-07-23

 

 

Längst kratzt die Pannenserie an der Reputation der Eliteprüfer“ - 2016-07-23

 

„Den Seinen gibt's der Herr im Schlaf" - 2016-06-30

 

Bad Kleinkirchheim - 2016-06-02

§  Übernahme - 2016-06-07

 

 

Die Würfel sind gefallen - 2016-04-25

§  Hapimag steckt in der Krise“ - 2016-04-26

§  Neuer Hauptsitz für Hapimag- 2016-04-26

§  Hapimag Mitgliedschaft für die Nebensaison - 2016-04-29

§  „Hapimag mit Handicap - 2016-05-12

 

Die „neue“ Idee Hapimag…- 2016-05-01

 

Geschäftsbericht 2015 - 2016-04-12

§  Anlagenverkäufe - 2016-05-04

§  Längere Prüfberichte – und trotzdem nicht mehr Sicherheit - 2016-08-11

 

 

Geschäftsberichtskurzfassung 2015 - 2016-03-28

 

Unbekannte Pfade? - 2016-03-17

§  Die Schein-Heiligen- 2016-03-21

 

Unterkirnach – Inklusionsbetrieb Fohrenhof - 2016-02-15

§  Unterkirnach – „Und das Hapimag hatte Schnupfen“ - 2016-02-21

§  Hapimaganlage in Unterkirnach hatte einen wesentlichen Besucherrückgang zu verzeichnen - 2016-04-28

 

 

Svenska Hapimag AB - 2016-01-11

§  Hok-Yxenhaga verkauft - 2016-02-04

§  Hapimag-Ferienanlage Chateau de Chabenet (Frankreich) - 2016-02-20

§  In der Türkei stehen zur Zeit 1.300 Hotels im Gesamtwert von 10 Milliarden Euro zum Verkauf? - 2016-02-24

 

Hapimag Mitgliedschaft – Vorteile, Anwendung und Nutzung“ - 2016-01-25

 

Hapimag - Bodrum (Türkei) - 2016-02-26

§  „Flüchtlingsdrama zwischen Bodrum und Kos“ - 2015-08-19

§  Flüchtlingsbericht aus Bodrum - 2015-10-14

§  Nachfrage nach Türkei-Urlauben bricht ein - 2016-02-13

 

 


Nächste Hapimag-Generalversammlung:

 

 

Dienstag, 25. April 2017, in der Waldmannhalle in Baar/CH

 

 

Nutzen Sie Ihr Stimmrecht!

 

Erteilen Sie Weisung wie für Sie abgestimmt werden soll wenn Sie Vollmacht zur Wahrnehmung Ihres Stimmrechts erteilen!

 

 

 

2016-01-17

Originalton Hapimag:

 

Welche Rechte habe ich als Hapimag Aktionär?

 

Sie haben das Wohnrecht in über 60 Hapimag Resorts mit rund 6000 Ferienwohnungen und können dort über Generationen hinweg Urlaub machen, so oft Sie wünschen. Sie können Ihr Wohnrecht auch verschenken oder Punkte an andere Hapimag Mitglieder weitergeben. Sie haben Stimm- und Wahlrecht an der Hapimag Generalversammlung und gestalten die Zukunft von Hapimag.“

 


 

 

Weitere Informationen:

 

Jahresgebühr 2016 soll ca. 336 CHF betragen - 2016-01-12

§  Kanzelhöhe verkauft - 2016-01-13

§  Wer soll mit diesem Sponsoring angesprochen werden? - 2016-03-01

Wie sich die Bilder fast gleichen?? - 2016-01-10

Rückblick - 2015-12-27

Zufallsbedingte Wohnungsvergabe? - 2015-12-07

 

Nun kam das Protokoll der Generalversammlung doch noch - 2015-12-01

Intransparent - 2015-11-15

Was lange währt, wird endlich gut“? - 2015-10-26

Städtetouristen und keine Urlauber“ - 2015-10-28

Beginnt der Ausverkauf bei Hapimag? - 2015-10-19

            Hohe Immobilienpreise in den Alpenskiorten - 2015-11-26

Informationspolitik - 2015-10-14

Neue Nachbarn für die Ferienanlage in Flims - 2015-10-04

KPMG – FIFA-Revisionsstelle - 2015-09-26

Rewards und Nebensaisonpunkte - 2015-09-04

Verjährungsfristen Schweiz - 2015-08-07

 

Wohin geht die Reise? - 2015-06-24

Abstimmungsergebnisse der Generalversammlung 2014 - 2015-04-27

§  Die Kapitalherabsetzung erfolgt durch Vernichtung von 8'200 eigenen Vorzugsnamenaktien zu nominell CHF 100.00 und von 27'050 eigenen Namenaktien zu nominell CHF 200.00“ - 2015-04-29

Geschäftsjahr 2014 - 2015-04-04

§  Aktuelle Preisstellung des Marktes - 2015-04-12

§  Aus „Aktien inkl. Wohnrechten“ wurden oder werden „Wohnrechtsprodukte“? - 2015-04-14

Generalversammlung April 2015 - 2015-03-22

Belastungsänderung für Winterberg kein Problem - 2015-03-11

§  „Jugendherberge“ Winterberg - 2015-03-14

§  Winterberg für zwei Übernachtungen je Woche nun demnächst punktefrei - 2015-05-07

Geschäft des Unternehmens mit der Rücknahme von Aktien - 2014-05-15

§  Ankündigungsweltmeister? - 2014-07-23

§  Gebühren für Hapimag-Timeout - 2014-12-05

§  Wert eines Wohnrechtspunkts - 2015-05-05 - 2015-05-08

E-Voting - 2015-02-15

§  Wie machen es Andere - beispielhafter Ablauf - 2015-03-15

§  Hapimag - Immer wieder gerne!“ - 2015-03-25

Mitgliederwerbung - 2015-02-22

Infragestellung des Systems? - 2015-01-27

§  Fremdvermietung - 2015-01-27

§  Anzahl der Übernachtungen in Unterkirnach sinkt - 2015-02-16

§  Unterkirnach - Fohrenhof braucht mehr Gäste - 2015-03-05

 


 

Hapimag - Inhaltsverzeichnis

 

Hier erreichen Sie mich per E-Mail

 

Neues zu Hapimag

 


 

Weitere Informationen:

 

Kapitulation der SNB“ - 2015-01-18

Für was steht das Unternehmen Hapimag eigentlich noch? - 2015-01-05

„SWR“: „Wenn Versprechen nicht eingehalten werden“ - 2014-12-16

Eine „Idee“ am Scheideweg - 2014-12-06

Urlaub ohne Punkte - 2014-11-30

Protokoll der Generalversammlung 2014 - 2014-11-09

Wohl eher keine Schnäppchen - 2014-09-25

§  Teures Pflaster Schweiz - 2014-10-06

Ideologisierung der Nutzungsmöglichkeiten - 2014-09-14

§  Ausstiegsszenario - 2014-09-15

Kosten eines Aufenthalts in der Hapimagferienanlage Tonda als Beispiel - 2014-08-16

 

Momentaufnahmen aus einem Arbeitgeberbewertungsportal - 2014-06-24

§  Hapimag als Arbeitgeber“ - 2014-09-12

Geldanlage - wenn die Urlaubs-Aktie an Wert verliert“ - 2014-05-28

Neue Lösungen und Zukunftsprodukte - 2014-05-09

§  Abstimmungsergebnisse - 2014-05-09

§  Options - 2014-05-09

§  Der Unterschied zwischen Realität und Wirklichkeit - 2014-05-12

Tatsachen oder eventuell doch Mythen? - 2014-04-29

Hapimag konnte sich 2013 nicht vollumfänglich aus dem wirtschaftlichen Umfeld heraushalten - 2014-04-19

Rückkaufliste für Neuaufnahmen geschlossen? - 2014-03-11

Hapimag Kontaktformular Rückkauf - 2014-03-30

                    Ausstiegsmöglichkeiten zurzeit in Ausarbeitung - 2014-04-10

Ausführungen im Hapimag-Geschäftsbericht 2013 unter anderem zum Rückkauf - 2014-04-14

Buchungsinformation - 2014-03-24

Einige Beispiele für anfallende Kosten bei einer Urlaubsbuchung - 2011-06-28 / 2014-04-06

Unzufriedene Aktionäre? - 2014-03-07

 

Ein „mittelständisches Schweizer Unternehmen“ - 2014-03-02

Die Schweiz igelt sich ein - 2014-02-11

- Steueroase Zug? - 2014-02-07

Hapimag - Plattform statt Beirat - 2014-02-06

Restrukturierung oder einmal mehr der übliche Aktionismus? - 2014-01-27

§  Schweizer Restrukturierungsgipfel 2014 - 2014-08-16

§  Frage zur Hapimag-Aktie - 2014-08-16

Aufstellung Jahresbeiträge - 2014-01-23

Wie komme ich da raus?“ - 2013-12-31

„Minder-Initiative“ - 2013-12-23

§  «Abzocker»-Verordnung - 2014-01-16

§  Uneinige Stimmrechtsberater bei der Umsetzung der Minder-Initiative - 2014-01-29

Belohnungsprogramm - 2013-12-16

Hapimag gibt Bauvorhaben in Cervo auf - 2013-12-06

 

Arbeitgeber Hapimag - 2013-12-02

Offensichtlich macht die Not den einen oder anderen ausstiegswilligen Hapimagaktionär erfinderisch? - 2013-11-11

§  faz.net“: „Angebot mit Haken - Die Hapimag-Aktie mag mancher nicht mal geschenkt“- 2013-11-11

Eintrittskarte oder Aktie? - 2013-10-30

Werbebeilagen - 2013-10-05

§  Wiedereröffnung Zell am See - 2013-10-12

1.     Zell am See - Verhaltensregeln für arabische Gäste - 2014-05-21

§  Unterschwellige Botschaften - 2013-11-30

Internetseite - 2013-08-22

§  Die Transparenz fehlt - 2013-09-21

Jetzt waren es über 5 Millionen Euro - 2013-09-09

Urteil des Finanzgerichts Münster zur Besteuerung der Nutzung von Ferienimmobilien - 2013-08-16

Auszug Geschäftsjahr 2012 - 2013-08-06

Personalunion? - 2013-06-21

§  Immobilia“ Januar 2013 - 2013-10-14

 

Kein Ende nach über einem Jahrzehnt auf der Warteliste - 2013-06-12

Die Politik begrüßt Nutzungskonzepte wie Timesharing? - 2013-06-02

KPMG-Skandal“ - 2013-05-14

Nun auch noch Hamburg - 2013-05-07

§  Investitionssumme 2012 Hamburg und neues Bürogebäude

§  Kostenbeispielrechnug für einen Aufenthalt im Stadtquartier Berlin Gendarmenmarkt - 2013-05-07

Abstimmungsergebnisse - 2013-05-01

§  Persönliche Präsenz bei den Generalversammlungen liegt weit unter dreißig Prozent - 2013-05-09

Geschäftsjahr 2012 - 2013-04-16

Nachrichten - 2013-04-05

Stimmrecht zur Generalversammlung im April 2013 - 2013-03-27

Paradigmenwechsel? - 2013-03-16

 

Pressemitteilung Hapimag - 2013-02-04

§  Cherchez la femme? - 2013-02-19

Nur Erinnerungen - 2013-03-06

Naturalien gegen Aktien - 2013-01-14

§  Kein Einzelfall - 2013-01-16

§  Visionen zum Aktienrückkauf - 2013-02-11

Jahresbeitrag steigt kräftig - 2013-02-08

Keine Anzeige der freien Wohnungen mehr in der Buchungsvorausschau - 2013-02-06

Fragebogen - 2012-12-22

Kampf um jedes Mandat bei KPMG“ - 2012-12-20

Die Rechnung zahlt immer das Mitglied - 2012-11-15

§  Der grösste Schwachpunkt des Hapimag-Systems ist die Beendigung der Mitgliedschaft…“ - 2013-09-21

Pächter im Haus - 2012-12-10

 

Schweizer Immobilien - 2012-11-14

§  In Kärnten untersuchen die Behörden seit Monaten den Verkauf eines Ferienresorts auf der Kanzelhöhe, der gar nicht stattgefunden haben soll“ - 2012-11-16

§  Aktuelle Buchungsmöglichkeit - 2012-11-21

§  Bericht in „Profil“- 2012-11-23

§  Pächter im Haus - 2012-12-10

§  Verkauf gescheitert: Hapimag behält Kanzelhöhe“ - 2012-12-11

§  Hapimaganlage in La Madrague wird erst ein Jahr später renoviert - 2012-12-11

Infopost von Ihrer Gemeinde Unterkirnach“- 2012-10-28

Personalkarussell bei den Ressortleitungen dreht sich immer heftiger - 2012-10-22

Nicht alle Fragen sind offensichtlich gut - 2012-10-14

§  Wie können wir unsere Hapimag-Aktien verkaufen?“ - 2012-10-23

Die Katze im Sack - 2012-09-26

Hapimag selbst komponierte und realisierte Musical - 2012-09-14

Klagen gegen Wirtschaftsprüfer - 2012-08-30

§  Verhältnis Wirtschaftsprüfer und zu prüfendes Unternehmen - 2012-09-03

Verwaltungstempel für Hapimag - 2012-08-12

§  Aussage zu den Hapimagimmobilien - 2012-12-10

§  Die Schweiz kämpft gegen eine Immobilienblase“ - 2013-02-17

§  Investitionssumme 2012 Hamburg und neues Bürogebäude - 2013-10-01

Nicht gewinnorientiertes - genossenschaftliches Konzept - 2012-07-22

§  Investitionssumme 2012 für Service Points und IT-Investitionen - 2013-10-01

 

Hapimag war nie eine gehobene und geschlossene Gesellschaft der eigenen Aktionäre - 2012-07-20

Vergleich der Punktebelastung - 2012-07-18

Nebenkostenvergleich Nov. 2012 - Okt. 2013 / Nov. 2006 - April 2007 - 2012-06-22

Stand Rückkaufliste / Stand Vermittlungsliste - 2012-05-23

Caritasverband des Schwarzwald-Baar-Kreises steigt in Vier-Sterne Ferienanlage Unterkirnach ein - 2010-08-23

§  Wohl nur pfeifen im Wald - 2010-08-31

§  Subventionsbetrieb - 2010-12-01

§  Caritastochtergesellschaft betreibt Restaurant in der Unterkirnacher Hapimag-Ferienanlage - 2011-02-05

§  Sanierung verschlingt 3,5 Millionen Euro - 2011-08-14

§  Jetzt waren es über 5 Millionen Euro - 2013-09-09

§  Unterkirnach als Fallbeispiel - 2011-12-24

§  Tourismus-Chefin von Unterkirnach wirft nach drei Jahren den Bettel hin – 2011-12-26

§  Umwidmung nicht abgerufenen Mittel für einen Integrationsbetrieb beim Lorenzenhof auf den Fohrenhof - 2013-07-15

§  Projekt „Fohrenhof“ schrieb im Vorjahr rote Zahlen - 2014-06-17

§  Ferienanlage in Unterkirnach soll 2013 eröffnen - 2012-05-21

§  Unterkirnach - „richtig großes Ferienzentrum“ neben der Hapimaganlage - 2012-09-25

§  „Infopost von Ihrer Gemeinde Unterkirnach“ - 2012-10-28

§  Plan B - 2014-06-15

Kosten für einen Garagenplatz - 2012-05-20

§  Stillgelegte Aktien - 2012-05-20

2011 - Probleme durch ein angespanntes wirtschaftliches Umfeld? - 2012-04-15

§  Rechtsstreitigkeiten - 2012-05-07

Von 256.220 im Umlauf befindlichen Aktien wählten nur 46.397 Aktien diesen Verwaltungsrat - 2012-05-05

Am Rande notiert - 2012-04-22

 

Stimmrecht zur Generalversammlung 2011 - 2012-04-01

·       „Maulkorb-Erlass“ für den Deutschen Bundestag soll entschärft werden - 2012-04-17

Späte Einsicht - 2012-03-18

Geschichten die das Leben schreibt… - 2012-03-15

Was bleibt für den Aktionär? - 2012-03-13

Preis eines Hapimag-Anteils - 2007-01-07/2010-08-27/2012-09-28/

§  Punktepakete - 2010-12-12

§  Mitgliederpreis - 2011-08-11

§  INSIDER Lifetime Einheiten - 2012-09-28

§  Angebot für Hapimagaktionäre - 2012-11-15

§  Probeabonnement - 2013-01-05

§  Angebot vom 14.02.2013 - 2013-02-15

§  „…aus Anlass des 50-Jahre-Jubiläums sind es 5555 Franken…“ - 2013-09-21

§  Referenzpreis - 2013-10-23

Goliaths Kampf gegen David - 2012-03-03

Ausstiegsszenario - 2012-02-23

Einzelpunktezukauf möglich - 2012-02-15

Jahresbeitrag 2012 - 2012-02-05

 

Ca. 100.000,00 Euro für einen „Dorfladen a la Tante Emma“ - 2012-01-22

Hapimaganlage Kanzelhöhe verkauft - 2012-01-04

Aktienvermittlung durch Hapimag - 2011-12-31

§  Vermittlungsaktien nur für Hapimagaktionäre - 2012-01-09

Persönliches Umtauschangebot - 2011-12-22

Querelen oder Zwangsläufigkeiten? - 2011-12-20

Idee der gemeinschaftlichen Immobiliennutzung an sich - 2011-12-18

Vorzugspreis für treue Mitglieder - 2011-11-12

Chinesische Medizin ist nicht das Unternehmensziel - 2011-11-01

Danksagung - 2011-10-25

§  Keine Miete in Franken - 2011-11-16

§  Kostenbeispiel für eine Urlaubswoche - 2011-11-30

§  Sonderangebot - 2011-12-17

 

Buchungskanalisierung - 2011-10-21

Hat sich daran wirklich etwas geändert?? - 2011-10-14

Hapimaganlage Hörnum - „Niemandsland hinter Sansibar“ - 2011-10-04

Keine Zweifel an der Unabhängigkeit von KPMG - 2011-09-27

Neue EU-Richtlinie schützt die Anbieter, nicht die Erwerber - 2011-08-22

Mitgliederpreis - 2011-08-11

§  Eröffnung Salzburg für Frühjahr 2013 geplant - 2011-08-12

§  Sanierung verschlingt 3,5 Millionen Euro - 2011-08-14

Durchwachsenes Halbjahresergebnis - 2011-08-08

Wunsch, Traum oder Wirklichkeit? - 2011-08-05

Hapimag-Pensionskasse - 2011-07-28

 

Die Kursbelastungen dürften die Jahresgebühren in unerschwingliche Höhen treiben - 2011-07-15

Auf der Suche nach passenden Mitgliedern - 2011-07-11

Einige Beispiele für anfallende Kosten bei einer Urlaubsbuchung - 2011-06-28

§  Kaum abschätzen lässt sich zudem, wie teuer Hapimag-Ferien zu stehen kommen“ - 2013-09-21

Umtausch? - 2011-05-25

·       Keine genauen Angaben über den Zeitpunkt des Rückkaufes - 2011-06-02

Keine kundenfreundliche Vorgehensweise - 2011-05-12

Bisherige steuerliche Verfahrensweise war nicht rechtsfehlerhaft - 2011-05-04

Generalversammlung - einige Abstimmungsergebnisse - 2011-05-03

2010 ein ganz mieses Geschäftsjahr - 2011-04-10

Schweizerische Kundenschutzorganisationen - 2011-04-04

 

Aufstellung der Fehlinvestitionen - 2011-03-26

§  Hok-Yxenhaga - 2013-04-15

§  Svenska Hapimag AB - 2016-01-11

Freikaufangebot durch einen Hapimag-Repräsentanten - 2011-03-15

Werbeaussagen zur Hapimagaktie - 2011-02-19

Jahresbeitrag - 2011-02-08

Investitionen als „laufender Aufwand“ - 2011-01-26

Wohnungsverkäufer Hapimag - 2011-01-20

Rücknahmepreis - 2011-01-10

·       Vermittlungspreise im Fall - 2011-02-01

Fangprämie - 2010-12-01

§  Ein mitgliederfreundlicheres System täte not“ - 2013-09-21

Tipps dazu, wie lügenden Vorständen auf die Schliche gekommen werden kann - 2010-12-20

§  Durch wen erreichte dieses Unternehmen eigentlich seine derzeitige „Größe“? - 2010-12-21

 

Momentaufnahmen aus dem Protokoll der Generalversammlung vom 22. April 2010 - 2010-11-17

Brand in der Hapimaganlage Kanzelhöhe - 2010-11-13

Jeder Aktionär ist bei Hapimag Aktionär erster Klasse - 2010-10-31

Waren Sie auch im „Fernsehen? - 2010-10-22

§  Bedienungsanleitung - 2010-10-25

Das Gutachten der KPMG über die Hypo Alpe Adria Bank aus dem Jahr 2007 sorgt weiterhin für Debatten - 2010-10-16

Apartment-Kategorien - 2010-10-10

Nebenkosten - 2010-09-21

Es war wohl nicht nur die Flugasche - 2010-09-06

§  Hapimag erinnert sich noch an Salzburg - 2010-10-25

„Es gibt nur zwei Arten von Time-Sharing-Anbietern: Schlechte und weniger schlechte“ - 2010-08-16

§  Hapimag ist kein Finanzinvestment - 2010-08-27

§  Hapimag im Pauschalangebot - 2010-11-21

§  Neckermann macht‘s möglich - 2011-02-12

 

Cefalu - „pizzo-free“? - 2010-08-11

Reduzierung der Umsatzsteuer bei lokalen Kostenbeiträgen für deutsche Hapimaganlagen - 2010-07-26

Bisherige steuerliche Verfahrensweise rechtsfehlerhaft? - 2010-07-11

Aktienwert - 2010-07-05

Inflationsresistent - 2010-06-09

Beispielhafte Berechnung der Kosten für eine Urlaubswoche mit Hapimag - 2010-06-01

Musste es nun Cervo sein? - 2010-05-20

Generalversammlung 2009 - 2010-05-16

Angemessen? - 2010-05-14

 

Durch welche Krise steuerte Hapimag? - 2010-04-12

Rettung der Welt - 2010-04-08

Stimmrecht zur Generalversammlung Hapimag - 2010-03-25

Mit einem Urlaub bei Hapimag werden für die Steuer Einkünfte aus Kapitalvermögen erzielt - 2010-03-22

Gestaltungsmöglichkeiten und Bewertungen - 2010-03-10

Leitsatz zur Arbeit bei Hapimag - 2010-03-07

Punkteblockierung bei Buchung des Urlaubs - 2010-03-01

Ausgleich von Altforderungen gegen Aktienrücknahme - 2010-02-09

Verwaltungsratsmandate in der Schweiz und deren mögliches Verständnis - 2010-01-23

 

Kein Umfrisieren zu einem Werbeartikel - 2010-01-14

Vorteile für wen? - 2010-01-03

§  Doch keine Belastung gemäß Verursachung? - 2010-02-22

Buchungseröffnung bei Hapimag - 2009-12-27

Punktebelastung für Beispielwochen - 2009-12-19

Wer vertritt vor Ort die Interessen der Aktionäre? - 2009-12-12

Mittelbare Aktivitäten - 2009-12-03

Wellness- und Luxus-Getue - 2009-11-30

„Lokale Kostenbeiträge“ - früher Nebenkosten - 2009-11-25

Reservierungs- und Buchungsbestimmungen - 2009-11-17

 

Nystedt wird geschlossen - 2009-11-09

§  Schweizer Immobilien - 2012-11-14

Treueaktien - 2009-11-01

Erstes Kaufangebot für Sörenberg - 2009-10-25

§  Die Gesamtinvestition beträgt bisher 18,8 Mio. Schweizer Franken - 2010-12-30

Flexibel - 2009-10-17

Erschwerung des Privatverkaufs von Hapimagaktien - 2009-09-29

KAMILOGLU LAW erzielt sofortige Rücknahme - 2009-09-22

Stillstand - 2009-05-17

§  Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts voraussichtlich Mitte Juni - 2009-06-07

§  Wiedererrichtung eines barocken Leitbaus ist nicht erkennbar - 2009-06-17

§  Die Stadt Dresden kaufte die umstrittene Fläche - 2009-09-16

KPMG warnte nicht vor der drohenden Pleite der Hypo Real Estate - 2009-09-10

Warum kein lebenslanges Nießbrauchsrecht? - 2009-08-30

 

Aktienverkauf zu Treuepreisen - 2009-08-24

Berufungsantrag abgelehnt (KPMG) - 2009-08-15

Dramatischer Preisverfall bei den Hapimagpunkten - 2009-07-30

§  Naturalleistungen beim Verkauf von Punktepaketen - 2009-08-08

Die Übertragbarkeit der Namenaktien ist nach Maßgabe der Statuten beschränkt - 2009-07-26

Forderung nach strengerer Aufsicht für den milliardenschweren deutschen „grauen Kapitalmarkt“ - 2009-07-19

Warnung vor Ferienclub- oder Timesharing-Modellen - 2009-07-12

Der Insolvenzverwalter des bankrotten amerikanischen Hypothekenfinanzierers New Century Financial verklagt KPMG - 2009-07-07

Wertverluste bei Gewerbeimmobilien - 2009-07-02

Für die Aktionäre bleibt der Hinterhof - 2009-06-03

§  Möglichkeiten der Preisgestaltung - 2009-06-04

 

Über die zukünftige Entwicklung eines Unternehmens liefert die Wirtschaftsprüfung keine Anhaltspunkte - 2009-06-02

Reduzierung der Jahresgebühren in Schweizer Franken - 2009-05-20

Rund fünf Prozent des Eigenkapitals wurden pulverisiert - 2009-04-24

Auskunftsrecht des Aktionärs bei einer Generalversammlung - 2009-04-16

„Unförmige Baumassen wie die drei Nebengebäude des Hotels Kaiserhof von Hapimag entwerten oder bedrängen die ehrwürdigen Gründerzeit-Palazzi“

- 2009-04-09

Verwaltungsgericht stoppt Neubau in Dresden - 2009-02-08

Der Größenwahn hat einen Namen  -  2009-01-12

Bei einem Rating über Wirtschaftsprüfungsgesellschaften belegte KPMG auch schon einmal den letzten Platz - 2008-12-29

Freundliche Weihnachtsgrüße aus Baar - 2008-12-22

 

Hapimag - „Wir informieren offen und klar“ - Reduzierung des Punktezukaufs - 2008-12-01

Punktepakete - 2008-12-17

Hinweise zur Hapimagaktie - 2008-11-24

Gesamtpunktebelastung für eine Woche/2-Zimmer-Whg 19. KW - 43. KW - 2008-11-05

Eine weitere Fehlinvestition - 2008-10-15

Gericht kann einem Aktionär den Austritt bewilligen - 2008-09-30

Abspeisungsangebot - 2008-09-16

Eröffnungstermin für Hörnum verschoben - 2008-09-07

§  Hapimag kauft sich in der Salzburger Altstadt ein - 2008-09-02

§  Hapimag erinnert sich noch an Salzburg - 2010-10-25

§  Eröffnung Salzburg für Frühjahr 2013 geplant - 2011-08-12

Warum sollten noch Aktien gekauft werden? - 2008-09-01

 

Auch bei anderen Vertragsgestaltungen gilt das Teilzeitwohnrecht - 2008-08-27

Information einer Aktiengesellschaft sieht anders aus - 2008-08-17

Individualität oder Chaos - 2008-08-01

Ein Geschäft ist nur dann ein Geschäft, wenn es für beide Seiten ein Geschäft ist - 2008-07-09

Den Kunden IKB hat die KPMG bereits verloren - 2008-06-24

Keine Preisnennung bei Angeboten - 2008-06-17

KPMG: Die Prüfer hätten allerdings damals weggeschaut, um die Beziehung zu ihrem Großkunden Siemens nicht zu gefährden - 2008-06-14

Generalversammlung zum Geschäftsjahr 2007 - 2008-05-07 -

Geschäftsjahr 2007 - 2008-04-29

 

KPMG gerät wegen Kreditkrise in die Kritik - 2008-04-07

Jahresgebührenrechnung mit Klassifizierungskarte - 2008-02-18

Keine neue, eine andere Hapimag - 2008-01-30

Annulationen sind ein gutes Geschäft für Hapimag - 2008-01-22

Steigende Jahresgebühr als Verkaufsargument - 2008-03-12

Siemens zieht Konsequenzen aus der umstrittenen Rolle von KPMG - 2008-01-05

Hapimag erwartet wohl keine nennenswerten Aktienneuverkäufe mehr - 2007-12-23

Gerechte Punktebelastung? - 2007-11-19

Abkehr von der verursachungsgerechten Belastung der Nebenkosten - 2007-11-06

 

Schließungsgerüchte für das Hapimagobjekt Kanzelhöhe - 2007-10-27 / 13.11.2010

Bemerkenswerte Mitteilung - 2007-10-20

Allgemeine Bestimmungen der Ferienaktie 21 - 2007-09-29

Rückkaufwert - 2007-10-21

Der satzungsgemäße Rückkauf hat sich nicht erledigt - 2007-09-26

Wohnrechtspunkteverkaufsunternehmen - 2007-08-31

Großkotzigkeit - 2007-08-11

Orientalischer Basar - 2007-07-29

Hapimag - Bautätigkeit in Flims - 2007-07-15

 

Ferienaktie21 - 2007-05-24

Klassifizierungs-Karte - 2007-05-17

Geschäftsjahr 2006 - 2007-05-10

Zumietung oder Zumutung - 2007-04-24

Warum noch Aktien kaufen und Jahresgebühren zahlen? - 2007-04-12

Kontrollmaßnahmen - 2007-04-07

Den Beirat gibt es noch - 2007-03-31

Anleitung zur Ungleichbehandlung der Partner - 2007-03-20

2006 wurden 178 Aktien satzungsgemäß zurückgekauft - 2007-03-02

 

Nun ist es die Teuerungsrate der OECD - 2007-01-26

Beispielrechnung der Kosten für einen Urlaub mit Hapimag - 2007-01-22

Verbranntes Geld - 2006-12-27

Steuern auf Urlaub bei Hapimag - Abgeltungssteuer - 2006-12-20

Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen - 2006-10-10

Furcht vor weiteren Informationen - 2006-09-27

Geschmacklos und unsensibel - 2006-09-20

Wert der Hapimagaktie - 2006-05-07

War Ihnen bekannt... - 2005-12-20 / 2010-01-10

 


 

Neues zu Hapimag

 

Hapimag - Inhaltsverzeichnis

 

Hier erreichen Sie mich per E-Mail

 

 

Allgemeiner Hinweis zu meinen Seiten.

 

 

Beachten Sie bitte auch Vereinbarung und Haftungsausschluss.

 


 

Hapimag - weitere Seiten:

 

Neues zu Hapimag

 

Hapimag - wann erhalten Hapimag-Aktionäre zusätzlich eine Bardividende?

Hapimag - Beispielrechnung der Kosten für einen Urlaub mit Hapimag / Höhe der Jahresgebühren seit 2001

Hapimag - KPMG gerät erneut ins Zwielicht

 

Hapimag - Einige Geschäftszahlen zu Hapimag ab 1999

Hapimag - Wert der Hapimag-Aktie

Hapimag - Vom „Ferienverwaltungsunternehmen“ zum „unternehmerischen Erlebnisanbieter“

 

Hapimag - Abkehr von der verursachungsgerechten Belastung der Nebenkosten

Hapimag - Keine soziale Komponente mehr beim Rückkauf

Hapimag - „Wir informieren offen und klar“ - Reduzierung des Punktezukaufs

 

Hapimag - Forderung nach strengerer Aufsicht für den milliardenschweren deutschen „grauen Kapitalmarkt“ - 2009-07-19

Hapimag - Wellness- und Luxus-Getue - 2009-11-30

Hapimag - Musste es nun Cervo sein? - 2010-05-21

 

Hapimag - Momentaufnahmen aus dem Protokoll der Generalversammlung vom 22. April 2010 - 2010-11-17

Hapimag - Die Kursbelastungen dürften die Jahresgebühren in unerschwingliche Höhen treiben - 2011-07-15

Hapimag - Hapimag war nie eine gehobene und geschlossene Gesellschaft der eigenen Aktionäre - 2012-07-19

 

Hapimag - Plattform statt Beirat - 2014-02-06

Hapimag - Rückblick – 2015-12-27

 


 

 

Originaltext Hapimag:

 

 

„Als internationales Unternehmen und führender europäischer Anbieter von Ferienwohnrechten trägt Hapimag Verantwortung

 

gegenüber der Gesellschaft. Diese Verantwortung nehmen wir wahr. Wir fühlen uns der Öffentlichkeit verpflichtet. Deshalb

 

kommunizieren wir offen und klar.“

 

 


Stimmrecht zur Generalversammlung Hapimag

 

2012-04-01

Stimmrecht zur Generalversammlung 2011:

 

Isoliert betrachtet wies die Muttergesellschaft Hapimag AG für das Geschäftsjahr 2011 in ihrem Einzelabschluss einen Jahresverlust von 65,4 Mio. CHF aus, 2010 waren es im Einzelabschluss bereits 54,247 Mio. CHF. Ca. 119,6 Mio. CHF in zwei Jahren.

 

Das Unternehmen teilt zu 2011 unter anderem mit: „…Weitere Bewertungsanpassungen resultierten aus der negativen Entwicklung der für Hapimag relevanten Fremdwährungen gegenüber dem Schweizer Franken. Diese Wertberichtigungen im Einzelabschluss haben keine Geldabflüsse zur Folge. Zudem werden weder das operative Geschäft noch die zukünftigen Investitionsprogramme tangiert…“

 

Sehen wir uns dann die beigefügte Kurzfassung der Konzernerfolgsrechnung und Konzernbilanz 2011 (Bilanzierung in Euro) an dann schließt diese mit einem positiven Ergebnis.  Die Verluste der vergangenen Jahre werden dadurch nicht annähernd ausgeglichen sondern nur geringfügig reduziert. Die Bilanzposition „Währungsdifferenzen“ steigt auf 38.854 TEUR (Vorjahr: 30.637 TEUR). Der ausgewiesene Verlustvortrag liegt bei 5.062 TEUR.

 

Aus der beigefügten Kurzfassung ist es für mich nicht möglich nachvollziehbare Schlüsse zu ziehen. Wenn in meinem Wertpapierdepot der Kurs eines Papiers fällt oder steigt dann wirkt sich dies dann aus, wenn ich diesen neuen Kurs durch Verkauf realisiere. In einer Bilanz ist es eine stichtagsbezogene Bewertung, in der Regel nach dem Niederstwertprinzip. In eine Konzernrechnung fließen die Ergebnisse sämtlicher Einzelunternehmen, also auch die der Muttergesellschaft ein. Verluste in einem Bereich können durch positive Ergebnisse in anderen Bereichen kompensiert werden. Bei einer Kumulierung von Ergebnissen ist es natürlich nicht nachvollziehbar wie sich das Endergebnis zusammensetzt, es können also Verluste in einem Bereich durch Erfolge in anderen Unternehmensteilen ausgeglichen werden.

 

Letztendlich bleiben 1.000 Euro eintausend Euro, egal ob diese nun mit 1.200 CHF oder 1.300 CHF bewertet werden. Es wirkt sich zunächst nur im bewertenden Unternehmen aus, letztendlich dann in der Konzernzusammenfassung. Nur in der Bilanz und der Erfolgsrechnung sollte erkennbar sein wo die daraus möglichen realisierten Verluste verbleiben. Nicht realisierte Gewinne können allerdings nicht erfolgswirksam ausgewiesen werden. Dieses Imparitätsprinzip ist allerdings eine Vorschrift aus dem deutschen Bilanzrecht. Hapimag ist eine Schweizer Aktiengesellschaft.

 

Vielleicht schafft es das Unternehmen Hapimag nach all diesen Bereinigungen auch einmal über stille Reserven zu verfügen? Bisher gingen die durchgeführten Bereinigungen offensichtlich immer mit Reduzierungen der Positionen einher? Vielleicht schaffen die Neubewertungen nunmehr die bilanziellen Voraussetzungen für bessere Geschäftsergebnisse? Rückschlüsse aufgrund dieser Maßnahmen auf die Werthaltigkeit der sonstigen derzeitigen Bewertungen anderer Positionen können nur rein spekulativ sein.

 

„Der Bilanzverlust der Hapimag AG von CHF -65.399.329 sei durch Entnahme aus den gesetzlichen Reserven zu decken.“ So Punkt zwei, Beschlussfassung der anstehenden Generalversammlung. Die „gesetzlichen Reserven“ werden folglich um diese -65.399.329 CHF reduziert (ca. 54.381.614 EUR).

 

Nach der beigefügten Kurzfassung der Konzernbilanz betragen die „Kapitalreserven 2011“ ca. 414.209.000 EUR, Vorjahr: ca. 395.301.000 EUR, somit eine Erhöhung um ca. 18.908.000 EUR. „Der Bilanzverlust der Hapimag AG von CHF -65.399.329 sei durch Entnahme aus den gesetzlichen Reserven zu decken.“ - ? Das Eigenkapital wurde, wie aus dem Kurzbericht ersichtlich, um ca. 3.936.000 EUR reduziert, hier fließen allerdings noch andere Faktoren mit ein.

 

Wenn Sie also anhand der gegebenen Informationen die Ausführungen zur Konzernbilanz und -erfolgsrechnung der Hapimag nachvollziehen können dann sollten Sie dem Jahresbericht, der Jahresrechnung und Konzernrechnung 2011 zustimmen, weiter sollten Sie bei der Verwendung des Bilanzverlusts der Hapimag AG zustimmen, ebenso den Verwaltungsrat entlasten und die Mitglieder des Verwaltungsrats wieder wählen, ebenso die KPMG zur Revisionsstelle bestimmen.

 

Bedenken sollten Sie allerdings dabei auch, dass dieser Verwaltungsrat im Laufe seiner nun schon langjährigen Tätigkeit mehr Misserfolge aufwies als positive Ergebnisse. Das ausgewiesene und dargestellte positive Ergebnis des Jahrs 2011 vermag ich so noch nicht vollumfänglich nachvollziehen. Für die Aktionäre hat dieser Verwaltungsrat nun wirklich kaum etwas getan, zumindest nicht im positiven Sinn. Es sollte durchaus mehr als eine Überlegung wert sein diese Kandidatenliste nicht zu berücksichtigen. Wählen Sie ihn ab. Seinen Nachruf hat dieser ohnehin schon unter anderem auf den Seiten zwei und drei der „GV Info“ veröffentlicht. Es sind dort keine visionären Darstellungen aufgeführt, eher illusorische Phantasien.

 

Stellen Sie sich auch einmal die Frage warum Sie, geben Sie dem unabhängigen Stimmrechtsvertreter Vollmacht Sie zu vertreten, die Unterlagen dazu an das Stimmbüro der Hapimag AG senden müssen. Es gibt Schweizer Aktiengesellschaften die es mit einem zweiten Freiumschlag ihren Aktionären ermöglichen den unabhängigen Stimmrechtsvertreter direkt anzusprechen und ihm entsprechende Weisungen erteilen. Zumindest dürfte bei dieser Vorgehensweise wohl kaum nachvollziehbar sein wer wie abstimmte. Bei der Credit Suisse AG, einer wirklich namhaften Schweizer Bank, ist es kein Problem den abstimmenden Aktionären zwei Briefumschläge zuzusenden und freizustellen wem die Unterlagen zugesandt werden.

 

 

 

2011-04-10

Geschäftsjahr 2010:               - 7.826 TEUR

(Konzernergebnis)

                                               Auflaufend:    Ca. - 19.621 TEUR (1999 - 2010)

 

                                               Ohne Buchgewinne und mit Einbezug der direkten Eigenkapitalbelastung aus 2008:

                                               Ca. - 50.878 TEUR    (Ca. 50.878.000,00 EUR)

 

                                               Unter Berücksichtigung der direkten Eigenkapitalveränderung aus 2010 (Minus ca. 12,426 Mio. EUR):

                                               Ca. - 63.604 TEUR    (Ca. 63.604.000,00 TEUR)

 

Dies sind die Ergebnisse die von der Mehrzahl der jetzt noch im Verwaltungsrat befindlichen Mitglieder zu verantworten sind. Nicht zuordenbar ist welche, möglicherweise zusätzlichen,  Belastungen noch in den „Währungsumrechnungsdifferenzen“ liegen.

 

 

(2010-03-25)

Wer sein Stimmrecht nicht ausübt kann nichts bewirken und ist letztendlich mit dem einverstanden wie es bei Hapimag gehandhabt wird. Jede Gegenstimme zählt. Machen Sie reichlich davon Gebrauch.

 

Fahren Sie selbst zur Generalversammlung, dies ist die beste Lösung, dann können Sie hautnah vor Ort erleben mit welcher Fairness, Transparenz und Ausführlichkeit dort Ihre und die Fragen der anderen Aktionäre, durch den Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung beantwortet werden und was diese Gremien unter diesen Begriffen verstehen.  In den meisten Fällen der dort von den Aktionären gestellten Fragen warte ich noch heute auf eine befriedigende Antwort. Fragestellung im Drei-Minuten-Takt, die Ampel ist geschaltet, mehr steht Ihnen als Aktionär nicht zu.

 

 

Was Hapimag von den „Votanten“ vor Ort hält, können Sie dem der Einladung beigefügten Blättchen „GV INFO“ unter anderem zum Beispiel entnehmen:

 

§  „ Bereits eine Aktie als Eintrittsticket macht’s möglich: Votant aus Berufung. Inhalt (leider oft) nebensächlich.“

 

§  „…wo kann man sich leichter als Experte für alle Lebenslagen in Szene setzen und beklatschen lassen, als an den Jahresversammlungen von Aktiengesellschaften?“

 

§  „…Dabei könnte schon die Lektüre eines einschlägigen Lehrbuchs der Betriebswirtschaft oder eine solide Portion Grundschulwissen Wunder wirken…“

 

Es kann niemanden in Erstaunen versetzen, dass dieses Unternehmen sich auf die Spielarten der Aktionärsdemokratie beruft und diese für sich reklamiert. Doch zur Demokratie, auch zur Aktionärsdemokratie, gehört es den anderen anzuhören und nicht zu diffamieren, selbst wenn dieser sich nicht artikulieren kann und nicht über das nötige „Grundschulwissen“ verfügt und kein „einschlägiges Lehrbuch der Betriebswirtschaft“ gelesen hat. Es hätte dem Unternehmen auch angestanden den verunglimpften Kreis Gelegenheit zu geben sich zu äußern und nicht einseitig die hauseigene Monopolstellung zur Information zu benutzen und diese eigene subjektive Sachverhaltsdarstellung auf Kosten der Aktionäre zu verbreiten.

 

Aktionären die sich nicht ausdrücken können ist laut Schweizer Obligationenrecht Hilfestellung bei der Formulierung zu gewähren!

 

Die in dem Artikel ausgesprochenen Komplimente für die Gegenseite können dem Unternehmen ungebraucht zurückgegeben werden, denn von einer Tatsache kann man nach Kenntnis dieses Artikels ausgehen, die Botschaft der angesprochenen Kritiker ist in Baar offensichtlich angekommen und zur Kenntnis genommen worden. Das man dort die falschen Rückschlüsse ziehen wollte liegt in der Natur der Sache, es erstaunt wohl niemanden, denn auch dort sitzen in den Entscheidungsgremien nur „Experten für alle Lebenslagen“, wie wir immer wieder feststellen können.

 

Stimmen Sie also gegen die Entlastung des Verwaltungsrats und zeigen, dass die Möglichkeiten der „Aktionärsdemokratie“ den Aktionären bekannt und grenzenlos sind, denn auf der Generalversammlung in Baar sind nur Claqueure erwünscht, nur diese werden dort wohlwollend betrachtet und geduldet, haben aber zumindest bisher dieses Unternehmen nicht vorangebracht. Verwaltungsrat und Geschäftsleitung sind aber auch bisher den Beweis schuldig geblieben über das nötige „Grundschulwissen“ zu verfügen und ein „einschlägiges Lehrbuch der Betriebswirtschaft“ gelesen zu haben.

 

 

Anmeldung Ihres Stimmrechts erfolgt mit dem Vordruck den Sie von Hapimag mit der Einladung zur Generalversammlung erhalten, der „Anmeldung und Stimmrechtsvollmacht“, auch wenn Sie selbst zur Generalversammlung fahren, müssen Sie mit diesem Vordruck Ihr Stimmrecht für sich selbst anmelden.

 

Weiter können Sie, falls Sie nicht selbst zur Versammlung fahren, Ihren Ehegatten, einen Verwandten in aufsteigender Linie, einen anderen Aktionär oder den unabhängigen Stimmrechtsvertreter mit der Wahrnehmung Ihres Stimmrechts beauftragen.

 

Datum einsetzen und ggf. auf beiden Seiten unterschreiben. Diesen Vordruck dann mit dem der Hapimag-Einladung beigefügten, bereits adressierten Freiumschlag, absenden, rechtzeitig, möglichst sofort und ohne Verzug nach Erhalt.

 

2006 wurden 6.500 Umschläge mit Stimmrechten nicht berücksichtigt, weil diese angeblich nicht rechtzeitig bei Hapimag eintrafen. Das Unternehmen Hapimag hatte damit keine Probleme. Senden Sie Ihre Vollmachten daher sofort ab. Briefe die nicht mindestens sieben Tage vor dem von Hapimag genannten Enddatum auf den Postweg gegeben werden kommen ohnehin nicht rechtzeitig an. Andere schweizerische Aktiengesellschaften händeln dies aktionärsfreundlicher, bei denen bestehen diese Probleme nicht. Hapimag legt ohnehin keinen großen Wert darauf, dass Sie sich an der Generalversammlung beteiligen.

 

Es gab Zeiten da wurde die Generalversammlung samstags abgehalten, jetzt erledigt man dies an einem Wochentag.

 

Sollten Sie sich entschließen Ihre Stimme dem unabhängigen Stimmrechtsvertreter zu geben, erteilen Sie bitte Weisungen. Er muss dann gemäß Ihren Vorgaben abstimmen. Eine Kontrollmöglichkeit, dass dies auch erfolgt, haben Sie nicht. Geben Sie keine Weisungen, stimmt er grundsätzlich für die Anträge wie diese der Verwaltungsrat stellt. Sollten Sie beabsichtigen so zu stimmen, können Sie auch auf die Rücksendung der Vollmachtserteilung verzichten.

 

Die Schweizer Bundesagentur für Außenwirtschaft stellte zum unabhängigen Stimmrechtsvertreter nachstehende Frage und fasste wie folgt kurz zusammen:

 

„Wie frei ist der unabhängige Stimmrechtsvertreter in der Schweiz? - Unabhängige Stimmrechtsvertreter sind als Teilnehmer an Generalversammlungen in der Schweiz auf dem Vormarsch. Doch es fehlen Regelungen, wie sich diese Vertreter verhalten sollen, wenn sie keine Weisungen erhalten haben oder über Anträge entscheiden müssen, die direkt auf der Generalversammlung gestellt werden...“

 

Denken Sie bei der Entlastung des Verwaltungsrats daran, Sie können die Entlastung versagen, denken Sie auch daran, dass Hapimag mit einem Minus in Höhe von 11.546.000,00 CHF beim Konzernergebnis für 2004 das schlechteste veröffentlichte Konzernergebnis seiner Firmengeschichte bekanntgab. In den Jahren 1999 bis einschließlich dem Geschäftsjahr 2007 hat Hapimag einen Verlust in Höhe von ca. 22.528.000,00 CHF erwirtschaftet, zieht man das verkaufte Sachanlagevermögen ab, sind es ca. 40.823.000,00 CHF.

 

Davon entfallen auf die Amtszeit des jetzigen Verwaltungsrats der jetzt zur Wiederwahl ansteht, einige Mitglieder sind bereits seit 2000 im Verwaltungsrat, ca. 12.689.000,00 CHF, bei Abzug des verkauften Sachanlagevermögens ca. 30.984.000,00 CHF (2001 bis 2007). Nur im Zeitraum 2004 bis 2007 ergibt sich demnach ein Verlust in Höhe von ca. 4.884.000,00 CHF, bei Abzug des verkauften Sachanlagevermögens ca. 15.779.000,00 CHF.

 

„Dank der rigiden Stabilisierung der Kosten... wurde ab 2005 auf die Linie des Erfolgs eingeschwenkt“ (2005 wurde Anlagevermögen in Höhe von ca. 16.078.000,00 CHF verkauft, der Gewinn betrug trotzdem nur ca. 1.562.000,00 CHF). Die „rigide Stabilisierung“ sieht wie folgt aus: 2007 Kosten über ca. 217.127.000,00 CHF, Plus ca. 7,3 Prozent (2006: ca. 202.421.000,00 CHF, unter anderem Personalaufwand + ca. 7,5 Prozent, Unterhalts- und Betriebsaufwand + ca. 10,1 Prozent, Marketing und Vertriebsaufwand + ca. 26,3 Prozent.

 

Nach dem Geschäftsergebnis 2008 wurden Teile des Eigenkapitals pulverisiert. Das Eigenkapital reduzierte sich um 19.654.000,00 EUR (entsprechend ca. 30.990.223,00 CF, Umrechnungskurs 0,6342). Aus der Konzernwährungsumstellung resultieren davon 18.050.000,00 EUR, entsprechend ca. 28.461.053,00 CF. Diese Beträge wurden nicht über die Konzernerfolgsrechnung abgerechnet sondern direkt gegen das Eigenkapital gefahren. Optisch machte sich dies zunächst besser. Der Unternehmenserfolg hätte sich sonst direkt entsprechend reduziert. Das Eigenkapital wurde um ca. 5,1 Prozent reduziert.

 

Wie lange wird Hapimag benötigen um sich von diesen Verlustvorträgen zu erholen? Ausgehend von dem der Einladung beigefügten Faltblatt mit dem ausgewiesenen Konzernergebnis, 2,028 TEUR, und der Erwartung zukünftiger Ergebnisse in dieser Größenordnung, wird dies weit mehr als ein Jahrzehnt dauern.

 

 

Erteilen Sie dem Verwaltungsrat keine Entlastung.

 

 

Das Aktionärstreffen, das mindestens einmal im Jahr stattfinden muss, ist das höchste Beschlussorgan einer Aktiengesellschaft. Für die einen ist sie eine Last, weil sie als Verwaltungsrat mehrere Stunden auf dem Podium sitzen müssen. Für die anderen, meist die Aktionäre, eine willkommene Gelegenheit, mit den Führungsgremien abzurechnen. Die Generalversammlung wählt eigentlich ihre Vertreter in den Verwaltungsrat, bei Hapimag bestehen allerdings erhebliche Zweifel daran ob die derzeitigen Vertreter auch die Interessen der Aktionäre vertreten, wie die Praxis immer wieder zeigt, sie entscheidet auch letztlich über die Gewinnverteilung und entlastet die Führungsgremien. Über Kapitalerhöhungen oder die Änderung der Satzung liegt das letzte Wort bei der Generalversammlung. Eine Schweizer Generalversammlung ist allerdings meilenweit von den demokratischen Möglichkeiten entfernt die einem Aktionär auf einer deutschen Hauptversammlung laut Aktiengesetz zustehen, es wäre schon sehr hilfreich, wenn die Schweiz sich diesbezüglich zu einer Angleichung an europäische Rechtsnormen entschließen könnte.

 

 

2007-04-29

Ab diesem Jahr erhalten Sie von Hapimag, wenn Sie sich zur Teilnahme an der Generalversammlung anmelden, eine Zutrittskarte zugesandt. Diese müssen Sie dann zusammen mit dem Einladungsschreiben vorlegen damit Ihnen „Ihr Stimmmaterial vor der Generalversammlung effizienter ausgehändigt“ werden kann. An der Zutrittskarte befinden sich allerdings schon die Stimmzettel die Sie zur Generalversammlung benötigen. Was Hapimag Ihnen dann noch aushändigen will werden Sie vor Ort sehen, vielleicht auch zu welchem Zweck dann noch das Einladungsschreiben benötigt wird, denn ohne Einladungsschreiben können Sie keine Zutrittskarte beantragen. Des Weiteren benötigen Sie ein Personaldokument (Personalausweis, Reisepass).

 

Um die Versammlung besuchen zu dürfen benötigen Sie somit:

 

1.     Einladungsschreiben von Hapimag,

2.     Zutrittskarte (wird Ihnen nach Ihrer Anmeldung zur Teilnahme an der Generalversammlung von Hapimag zugesandt),

3.     Stimmzettel (befinden sich an der Zutrittskarte),

4.     Personaldokument (Personalausweis, Reisepass, Führerschein),

5.     Stimmmaterial (wird Ihnen am Ort der Generalversammlung durch Hapimag übergeben, nach Vorlage der vorstehend aufgeführten Unterlagen).

 

Bedenken Sie meine Damen und Herren, Sie nehmen an einer Generalversammlung bei Hapimag teil und benötigen dazu diese Vielzahl an Unterlagen, Sie wählen nicht den Präsidenten der Republik. Weiter darf ich vermuten, dass der von Hapimag engagierte Sicherheitsdienst ein wachsames Auge auf Ihre Tätigkeit vor Ort haben wird. Der Bürokratismus bei Hapimag lässt wieder einmal grüßen.

 

2010-04-16

„moneyhouse“ berichtete in seiner Newsletter-Ausgabe vom 16. April 2010 unter der Rubrik „Börse -  Die wichtigsten Termine vom  16. bis 23. April 2010“, im Gegensatz zu zahlreich aufgeführten anderen Schweizer Aktiengesellschaften, nicht darüber das in dieser Woche die Generalversammlung der Hapimag AG anstand.


 

 

2015-02-05

 

„Mitte März 2015 erhalten alle Aktionäre die Einladung zur Generalversammlung.

 

In diesem Jahr steht mit dem eVoting eine Neuerung für die Aktionäre zur Verfügung…“

 

„Natürlich wird es auch in Zukunft möglich sein, brieflich an der Abstimmung teilzunehmen

 

http://www.hapimag.com/de/unternehmen/news/hapimag-generalversammlung-2015.html

 

 

Ich persönlich halte es für sehr bedenklich, dass Hapimag „E-Voting“ jetzt schon einführt, auch ohne dazu einen Beschluss und eine Diskussion dieses Themas zeitnah auf einer Generalversammlung vorher zu ermöglichen. Nähere Angaben zur Vorgehensweise und insbesondere zur Datensicherheit erfolgten ebenfalls noch nicht. „E-Voting“ wird teilweise sehr kritisch gesehen. Ansonsten wäre der Weg die Stimmrechtsausübung durch die elektronische Stimmenabgabe demjenigen zu ermöglichen der dies in Anspruch nehmen möchte durchaus ein begrüßenswerter Vorgang wenn hierzu ein ausgereifter, kontrollierbarer, nachvollziehbarer und allen verständlich erläuterter sicherer Weg beschritten wird und so lange auch alternative Möglichkeiten offen bleiben:

 

 

„swissinfo.ch“: „Sicherheitslücken haben das E-Voting in die Kritik gebracht. Vollelektronische und sichere Systeme sind technisch zwar machbar, aber ihre Umsetzung ist anspruchsvoll und liegt in weiter Ferne. Der nächste Schritt geht nicht ohne Papier. Eine Bestandesaufnahme aus Sicht der Wissenschaft…“

 

 

„Wikipedia“: „Kritik - Verschiedene Fachleute weisen auf die Probleme von E-Voting hin oder raten von elektronischen Abstimmungen ab. So meinte die Amerikanische Sicherheitsexpertin …: "Internet-Wahlen werden in manchen Ländern von Lieferanten, Abstimmungsbehörden und Wohlmeinenden, welche die dabei bestehenden Risiken nicht richtig verstehen, forciert." Und der Berner Informatiker … meinte: "Wenn man manche Kommentare zum Genfer Fall liest (z. B. man habe vermeiden wollen, dass Medien das E-Voting schlechtmachten), kann man dem nur zustimmen. Gefährden wir unsere demokratischen Institutionen nicht durch falsche Technikbegeisterung."“

 

 

„paperwahl.at“: Kritik an E-Voting.

 

 

„DirekteDemokratie.com“: E-Voting bringt unnötige Risiken mit sich. Die Ressourcen dafür würden besser für eine Optimierung der bewährten Abstimmung per Brief verwendet.“

 

 

„Netzpolitik.org“:E-Voting: Schweizer Systeme nun auch manipulierbar“

 

 

„swissinfo.ch“: „Eine Investition in die Zukunft.“

 

 

„Schweizerische Bundeskanzlei“: „Neue Bestimmungen für die elektronische Stimmabgabe“ -  „Im Kern der neuen Bestimmungen steht die sogenannte Verifizierbarkeit. Diese stellt sicher, dass systematische Fehlfunktionen im Wahl- bzw. Abstimmungsablauf infolge von Softwarefehlern, menschlichen Fehlleistungen oder vorsätzlichen Manipulationsversuchen erkannt werden. Zur Verifizierbarkeit gehört insbesondere, dass Stimmende zuverlässig kontrollieren können, dass ihre Stimme das System unverändert erreicht hat und nicht - beispielsweise durch ein Schadprogramm auf dem verwendeten Computer - manipuliert wurde.“


 

2010-01-30

Welchen Stellenwert hat der Aktionär bei Hapimag? Keinen! Ohne zwingende Notwendigkeit, aber schon mit der entsprechenden Absicht, wurde die jahrzehntelange Handhabung die Versammlung an einem Sonnabend abzuhalten vor Jahren aufgegeben. Vermutlich entsprechend der üblichen Hapimag-Terminologie: „Auf Wunsch der Partner“.

 

In den beiden vergangenen Jahren erfolgte die Versammlung an einem Freitag, jetzt legt man den Termin ganz in die Woche in der Hoffnung es mögen wenig Aktionäre kommen, am besten keine. Die Claqueure sind ohnehin bestellt.

 

Diese Einschätzung wird sich zweifelsohne erfüllen. Der Informationswert einer Hapimag-Generalversammlung ist äußerst gering und wird immer uninteressanter. Seitens Geschäftsleitung und Verwaltungsrat wurden bisher immer nur Belanglosigkeiten zur Kenntnis gebracht, die negativen Folgen für die Aktionäre zeigten sich immer erst im Nachhinein. Wären da nicht die zahlreichen, die Realität widergebenden, negativen Beiträge engagierter Aktionäre die doch sehr bedenklich stimmen, die aber von Hapimag durch rigorose Redezeitbegrenzungen und durch sonstige Eingriffe in die Redefreiheit be- oder gar verhindert werden. Demokratieverständnis nach Schweizer Art. Es tun sich aber immer weniger kritische Aktionäre es an bei der Generalversammlung vorzutragen.

 

Hapimag macht nur was es will, die Meinung der Aktionäre interessiert nicht. Die Generalversammlung ist für die Führungsebene Hapimag nur ein erzwungenes Übel, der Gesetzgeber sieht dies so vor. Der  Generalversammlungstermin bringt die weitere Geringschätzung zum Ausdruck den dieser Verwaltungsrat den Aktionären entgegenbringt. Es wundert ohnehin wohl kaum noch jemanden.

 

Ebenso der Veranstaltungsort in einer Sportarena. Sonst müssen es immer mindestens vier Sterne bei Hapimag sein, bei den Veranstaltungsorten ist man da flexibel, denken wir nur an die Eishalle in Zug, die Stadionhalle in Basel oder jetzt wieder die Turnhalle in Baar. Dabei gibt es in der Schweiz viele schöne Veranstaltungsorte, unter anderem in Luzern die Kongresshalle, wo eine Generalversammlung abgehalten werden könnte. Aber dann müssten die Aktionäre wohl Eintrittsgeld zahlen um daran teilnehmen zu dürfen?

 

Welchen Wert man auf  Sie als Aktionär legt, können Sie auch aus der Tatsache ersehen, dass Ihnen Stimmrechtsunterlagen nur bis 12.30 Uhr am Tag der Generalversammlung ausgehändigt werden, die Generalversammlung beginnt um 13.00 Uhr, Abstimmungen frühestens zwei bis drei Stunden später. Bei einer Hauptversammlung in Deutschland können Sie bis zum Beginn der Abstimmung Ihre Unterlagen in Empfang nehmen und Ihren Rechten nachkommen. Diese Maßstäbe kann man aber an eine Generalversammlung bei Hapimag nicht anlegen. Dort wird während der Veranstaltung in der Regel nicht einmal eine Präsenzkontrolle durchgeführt, wie hier allgemein üblich. Der Standard ist eben erheblich niedriger als bei einer hier durchgeführten Aktionärsversammlung.

 

Der Unterhaltungswert einer Generalversammlung bei Hapimag muss sich eben doch in Grenzen halten. Dazu im Gegensatz stehen allerdings häufig die Vorträge von Geschäftsleitung und Verwaltungsrat. Wenn es nicht so traurig wäre, dann könnte man darüber häufig nur lachen.

 

Ab 2007 werden wir nun wieder die Turnhalle in Baar zur Durchführung der Generalversammlung aufsuchen, ein Erlebnis wird es so oder so nicht werden. Bei den bisherigen dortigen Veranstaltungen entfiel zumindest die Gebühr fürs Parkhaus.

 

Beachten Sie bitte die Hinweise zu Ihrem Stimmrecht.

 

 

 

2012-04-17

Maulkorb-Erlass“ für den Deutschen Bundestag soll entschärft werden

 

Der Deutsche Bundestag hat offensichtlich Probleme mit abweichenden Redebeiträgen, Meinungen und Redezeiten. Ein „Maulkorb für Abweichler“ kann aber nicht akzeptabel sein. Inzwischen ist dort das Thema wohl erst einmal „vom Tisch“.

 

Berliner Morgenpost: http://www.morgenpost.de/politik/inland/article106187904/Maulkorb-Erlass-fuer-Bundestag-soll-entschaerft-werden.html

 

Süddeutsche Zeitung: http://www.sueddeutsche.de/politik/nach-kritik-am-maulkorb-fuer-bundestagsabgeordnete-rederechts-plaene-sollen-entschaerft-werden-1.1333561

 

Hamburger Abendblatt: http://www.abendblatt.de/hamburg/article2247849/Dreister-Maulkorb.html

 

Focus: http://www.focus.de/politik/deutschland/kritik-an-einschraenkung-des-rederechts-maulkorb-politiker-proben-den-aufstand_aid_737951.html

 

Die Zeit: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-04/bundestag-rederecht-verhandlungen

 


6.500 Umschläge zur Generalversammlung Mai 2006 wurden nicht berücksichtigt

(2006-09-19)

 

Mit „Holiday“, Ausgabe September 2006, teilt Hapimag nun Monate nach der betroffenen Generalversammlung (Mai 2006) mit, dass „rund 6.500 Umschläge (Stimmrechtsausweise) mit erheblicher Verspätung von bis zu 20 Tagen im Stimmbüro eintrafen“.

 

„Dass ein Teil der Stimmrechtsvollmachten wegen dieser Versandprobleme keine Berücksichtigung fand, hat viele Aktionäre verständlicherweise verärgert. Tatsächlich hatten diese Umstände aber auf die Abstimmungsergebnisse keinen erheblichen Einfluss.“ Hapimag hält dieses Verfahren mit den Rückantwortumschlägen aber für „bewährt“.

 

Wenn Sie also nicht abstimmen, Hapimag ist es ohnehin egal, dass Risiko der Versendung tragen Sie als Aktionär.

 

Gehen wir einmal davon aus, dass jeder dieser „Umschläge“ zwei Stimmen enthielt, durchschnittliche Aktienanzahl je Aktionär, dann wären mindestens ca. 13.000 (Dreizehntausend) Stimmen nicht berücksichtigt worden. Nehmen wir nun einmal die auf einer Generalversammlung vertretenen Stimmen, auf der Generalversammlung am 21. Juni 2003 waren dies 50.926 Stimmen und gehen einmal davon aus, dass es auf der Generalversammlung im Mai 2006 80.000 Stimmen waren, genaue Zahlen liegen nicht vor, da Hapimag bis heute, vier Monate danach nicht in der Lage war ein Protokoll dieser Generalversammlung zu versenden, dann wurden 16,3 Prozent der Stimmen und damit jede sechste Stimme nicht berücksichtigt. Gehen wir vom Wert 2003 aus, dann wären 25,5 Prozent der Stimmen und damit jede vierte Stimme nicht berücksichtigt worden. Die Zahl 2006 liegt wohl irgendwo dazwischen.

 

Hapimag hält dieses Verfahren für „bewährt“. Demokratie wie diese ein Schweizer Unternehmen versteht.

 

2006-09-30

Unter dem 25.09.2006 veröffentlicht Hapimag nunmehr, fast fünf Monate nach der entsprechenden Generalversammlung das Protokoll hierzu. Demnach waren 54.418 Aktien stimmenmäßig auf der Generalversammlung vertreten. Gehen wir von den vorstehenden Werten aus, dann wurden ca. 19,3 Prozent der Stimmen durch den von Hapimag berichteten verspäteten Eingang in Baar nicht berücksichtigt.


Stimmrecht zur Generalversammlung im April 2013

(2013-03-27)

 

Sie haben die Einladung zur Hapimag-Generalversammlung vorliegen. Wenn Sie damit einverstanden sind wie Verwaltungsrat und Geschäftsleitung vorgehen, und Sie die angekündigte „Rochade“ im Führungsbereich billigen und die damit verbundene Machtansammlung, auch ermöglicht durch die Änderung der Corporate Governance Bedingungen, über die Sie nicht abstimmen dürfen, für eine bestimmte Personengruppe begrüßen, dann müssen Sie eigentlich nichts unternehmen.

 

Sind Sie aber nicht einverstanden und es sprechen viele gute Gründe dafür diesen Vorgang kritisch zu sehen und diese Vorgehensweise abzulehnen, dann sollten Sie zu sämtlichen Tagesordnungspunkten ausnahmslos mit Nein stimmen.

 

Sicher sein, dass Ihre Stimme so gewertet wird können Sie aber nur, wenn Sie selbst in Baar zur Generalversammlung erscheinen.

 

Geben Sie dem unabhängigen Stimmrechtsvertreter Ihre Vollmacht, dann sollten Sie diesem unbedingt zu allen Tagesordnungspunkten Weisungen erteilen wie dieser für Sie abstimmen muss. Dann haben Sie zumindest die berechtigte Hoffnung, dass Ihre Stimme entsprechend Ihren Weisungen verwandt wird.

 

Letzte Sicherheit haben Sie hierbei natürlich nicht, denn transparent ist dieser Vorgang keineswegs. Warum muss diese Vollmacht an das Stimmbüro der Hapimag gesandt werden? Es gibt Schweizer Aktiengesellschaften, so zum Beispiel die „Credit Suisse“ die ebenfalls dieser Tage Einladungen zur Generalversammlung versandte, dort können Sie ebenfalls den unabhängigen Stimmrechtsvertreter beauftragen, Sie haben aber dort die Möglichkeit, wenn Sie es wünschen, diesen direkt anzusprechen bzw. zu bevollmächtigen und erhalten einen separaten Freiumschlag mit dessen Adresse. Sie erteilen Ihre Vollmacht also ohne Umweg über das Unternehmen direkt. Ob dies eine Option sein kann sei dahingestellt, zumindest habe ich dabei ein erheblich besseres Gefühl.

 

Im vergangenen Jahr konnten Sie beim Ergebnis der Abstimmungen sehen, dass selbst ein großer Interessenverein für Hapimagaktionäre sich bei der Entlastung des Verwaltungsrats nur der Stimme enthielt. Klare Verhältnisse bedürfen aber einer klaren Ansage und eine Enthaltung ist fast ebenso wenig wert wie das Stimmrecht gar nicht zu nutzen, im letzteren Fall haben Sie aber zumindest eindeutig nicht zugestimmt.

 

Der Vorgehensweise dieses Verwaltungsrats und dieser Geschäftsleitung, insbesondere bei der vorgesehenen „Rochade“ im Kompetenzbereich,  kann nicht zugestimmt werden und es ist nicht ausreichend sich nur der Stimme zu enthalten oder gar nicht von seinem Stimmrecht Gebrauch zu machen. Zeigen Sie denen in Baar was Sie von diesen Abläufen halten.

 

Es ist an der Zeit „Flagge zu zeigen“.


Teilnehmer nach Ländern - Generalversammlung vom 24.04.2013

(2013-10-07)

 

Laut Protokoll waren „gemäss Präsenzliste 489 Aktionäre“ auf der Generalversammlung anwesend. 59.069 Aktienstimmen waren beim ersten Tagesordnungspunkt stimmberechtigt.

 

Anwesende Aktionäre nach Ländern (2013)

%

Schweiz

65

Deutschland

30

Österreich

2

Andere

3


Minder-Initiative“

(2013-12-23)

 

Kurz zusammengefasst verfolgte die „Minder-Initiative“ das Ziel die Rechte der Aktionäre zu stärken und diesen insbesondere zu den Themen Verwaltungsrats- und Geschäftsleitungsvergütungen, Wahl des Verwaltungsratsvorsitzenden, kürzere Wahlabstände, Verbindungen und Zuflüsse aus Aufgaben in Tochterfirmen usw. größere Informations- und Mitbestimmungsrechte zu geben.

 

„Wikipedia“: „Die Initiative bezweckt das Verbot von Abgangsentschädigungen und Vorauszahlungen für Verwaltungsräte börsenkotierter Unternehmen, ein Verbot des Organ- und Depotstimmrechts und verlangt, dass die Pensionskassen im Sinne ihrer Mitglieder an den Generalversammlungen abstimmen müssen. Gleichzeitig fordert sie die jährliche Wahl des Verwaltungsratspräsidenten und der einzelnen Verwaltungsratsmitglieder durch die Aktionäre und verlangt die Einführung der elektronischen Fernabstimmung.“

 

„Neue Zürcher Zeitung“: „Aber auch jetzt gebe es noch Unklarheiten, sagt … besonders darüber, in welcher Form über die Vergütung des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung abzustimmen sei.“

 

Das Schweizer Aktionärsrecht auf dem Weg in eine anlegerfreundliche Richtung? Wenn überhaupt, dann wohl vielleicht ein zarter Beginn in die richtige Richtung? Eher geht wohl ein „Kamel durchs Nadelöhr“ und auf welcher Generalversammlung wurden schon einmal umfassende und vollumfängliche Antworten und Auskünfte gegeben? Was die Schweizer Presse selbst von dieser nicht ansatzweise optimalen jetzt anwendbaren Minimallösung hält ergibt sich wohl aus der tendenziell negativen Berichterstattung der „NZZ“ wonach diese neue, völlig unzulängliche, Gesetzeslage wohl schon zu viel sein soll? Man befindet sich hier aber in „guter Gesellschaft“ mit den entsprechenden Vorgaben in vielen anderen Ländern. Rückschlüsse auf die betroffenen Unternehmen und deren Haltung dürften somit wohl im Einklang zu den Presseberichten stehen? Allerdings kann das eine oder andere doch interessant sein und man darf gespannt sein wie unser, oft begrenzt auskunftsfreudiges, Unternehmen in Erwägung ziehen könnte die neuen Vorgaben umzusetzen? Hapimag informiert doch nach eigenen Angaben offen und klar. Auf der letzten Generalversammlung wurde zum Themenbereich Vergütungen von Verwaltungsrat von Geschäftsleitung auf die Gesetzeslage verwiesen, große Erkenntnisse waren somit nicht möglich.

 

Da nicht an der Börse notiert könnte sich Hapimag beruhigt zurücklehnen, da nicht betroffen. Ob dies einer als Aktiengesellschaft, nennen wir es einmal so, firmierenden Publikumsgesellschaft, dienlich sein kann, welche für sich in Anspruch nimmt zumindest eines der größten Timesharingunternehmen Europas zu sein, diese Beurteilung bleibt dort den Akteuren überlassen. Zumindest diesen niedrigen und unzulänglichen Standard freiwillig anzuwenden könnte jedoch ein Schritt in eine richtige Richtung sein, wenn auch nur Minimallösung. Warum müssen es immer nur die gesetzlichen Mindestvorgaben sein?

 

Wikipedia: Eidgenössische Volksinitiative «gegen die Abzockerei»

 

Mehraufwand wegen Minder-Initiative

 

Aufgeblasene Mängelliste zu den neuen «Minder»-Regeln

 

Nachspiel zur Minder-Initiative

 

Minder-Initiative

 

Eidg. Volksinitiative «gegen die Abzockerei»

 

 

2014-01-16

Neue Zürcher Zeitung“: «Abzocker»-Verordnung

 

2014-01-29

Neue Zürcher Zeitung“: Uneinige Stimmrechtsberater bei der Umsetzung der Minder-Initiative


 

 

Wie unabhängig dürfen Stimmrechtsvertreter sein?

 

Wer mehr als eine Hapimag Aktie zeichnet hat das Hapimag-System offensichtlich nicht erkannt?

 

 

Wann erhalten Hapimag-Aktionäre zusätzlich eine Bardividende?

 

 


 

 

Neues zu Hapimag

 

Inhaltsverzeichnis - Hapimag

 

Hier erreichen Sie mich per E-Mail

 

 

Startseite
Inhaltsverzeichnis

 

Nächste Seite...

 

 

Aktuelle Reisewarnungen

 

 

 

Nutzungsvereinbarung, Haftungsausschluss und Hinweis

 

Für sämtliche in dieser Homepage angebrachten Links beachten Sie bitte den Hinweis. Es wird für sämtliche Angaben dieser Homepage keine Gewähr für deren Richtigkeit übernommen. Der Nutzer dieser Homepage erkennt auch die Vereinbarung und den Haftungsausschluss als für sich verbindlich an.

 

 


 

Mitteilungen per E-Mail